Donnerstag, 19. Oktober 2017

Hinter dem Wasserfall von Oliver Jungjohann

Hinter dem Wasserfall





Autor: Oliver Jungjohann
Verlag: Oliver Jungjohann
Reihe: Band eins der Elfen-Trilogie
Seiten: 252
Preis: 8,50€, Taschenbuch
ISBN: 978-3981768411

Bewertung: ☺☺☺☺☺




Worum geht es ?


Die elfjährige Finja und ihr neunjähriger Bruder Aaron sind zwei ganz normale Kinder mit ganz normalen Wünschen und Problemen des Alltags, bis sie auf einem kleinen, geheimen Abendausflug ohne Wissen ihrer Eltern durch Zufall eine andere Welt kennenlernen. Eine zauberhafte Elfenwelt, die anfangs perfekt erscheint. Die Kinder begeben sich auf die Suche nach dem verschwundenen Traumwanderer der Elfen und stehen vor der Herausforderung, alle Schwierigkeiten nur mit normalen Fähigkeiten lösen zu können... Dieser Jugendroman von Oliver Jungjohann ist der erste Band einer Trilogie, die von den spannenden Ereignissen in der entdeckten Elfenwelt berichtet und von Freundschaft, Familie, Herausforderungen und einer zauberhaften Liebesgeschichte erzählt. [Quelle: Amazon]

-
Als Finja und ihr Bruder Aaron sich aufmachen, um sich ein wenig im Wald umzugucken stauen sie nicht schlecht. Bei dem kleinen Waldsee entdecken die beiden einen Weg in eine andere Welt. In dieser Welt gibt es Elfen und magische Kräfte.
Zuhause angekommen beschließen die beiden Geschwister, dass sie dieser Welt unbedingt wieder einen Besuch abstatten müssen. Die Welt der Elfen liegt im Sterben. Finja und Aaron müssen sie retten und den Traumwanderer wieder finden.

Das Cover gefällt mir sehr gut. Der leuchtende Wasserfall hat mich direkt angesprochen. Es wirkt irgendwie magisch und geheimnisvoll.

Das Buch ist für Leser ab 11 Jahre. Die beiden Geschwister sind auch ungefähr in diesem Alter. Das macht es für lesende Kinder einfach sich mit de Protagonisten zu identifizieren.
Es geht um Selbstvertrauen und Verantwortung; um Liebe, Freundschaft und Familie.

Der Schreibstil ist einfach, schlicht und gut an die Altersgruppe angepasst. Er reißt einen gleich mit und ich habe richtig mit gefiebert, wie es mit den beiden und der Elfenwelt weitergeht.

Finja und Arron sind zwei super Charaktere. Finja entdeckt gerade ihre ersten großen Gefühle für einen Jungen und muss sich ein paar Sprüche von ihren Freundinnen anhören. Aaron ist mit seinen neun Jahren noch viel jünger und auch schüchterner als seine große Schwester. In der Schule wird er geärgert und hat keine wirklichen Freund.

Mir hat der ersten Teil sehr gut gefallen und ich werde mir bestimmt den zweiten Teil anschaffen.

Das Buch ist für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Für jeden hat es eine andere Botschaft.
Klare Leseempfehlung.

Ich habe das Buch im Rahmen einer Leserunde gewonnen und bedanke mich herzlich bei dem Autor und dem Verlag.

Sonntag, 15. Oktober 2017

Magdalena 24H: Mein abenteuerliches Leben als Escort Girl. Eine wahre Geschichte von Magdalena Nirva

Magdalena 24H: Mein abenteuerliches Leben als Escort Girl. Eine wahre Geschichte





Autor: Magdalena Nirva
Verlag: Independently published
Seiten: 379
Preis: 13,90€, Taschenbuch
ISBN: 978-1521865705

Bewertung: ☺☺☺☺







Worum geht es ?


Magdalena ist 24, Literaturstudentin und liebt Sex. Als sie nach ihrer gescheiterten Ehe mit ihrem Kind mittellos dasteht, wirft sie alle Bedenken beiseite und sagt sich: „Warum soll ich damit nicht auch Geld verdienen?“ Um ihr Kind zu versorgen. Um die Universität abzuschließen. Um sich ein schöneres Leben leisten zu können. Auf der Suche nach neuer Liebe begegnet sie dem anziehenden Bad Boy Eagle. Die beiden beschließen, ihrer Heimat Bulgarien den Rücken zu kehren und nach Wien zu gehen, wo sie als Callgirl viel Geld verdienen kann. Doch bald wird Eagle von seiner Vergangenheit eingeholt, und sie müssen Wien eilig verlassen. Und Magdalena gerät immer tiefer in Abhängigkeit zu Eagle, der sein „goldenes Huhn“ zunehmend rücksichtslos antreibt und eifersüchtig bewacht … [Quelle: Amazon]

-
  
Magdalena gerät über ihren Freund Eagle ins Rotlichtmilieu. Zuerst als Callgirl in Wien, dann als Escort in Berlin und schließlich landet sie im Puff. Sie ist 24 Jahre alt, hat eine Ehe hinter sich und muss ein Kind versorgen. In diesem Buch erzählt Magdalena ihre Geschichte.

Das Buch ist aus der Ich Perspektive geschrieben. Magdalena erzählt von ihrem Leben als Prostituierte. Einige Kapitel spielen in ihrer Vergangenheit und erzählen dem Leser die Geschichte ihres Lebens.

Schonungslos und offen berichtet sie über ihre Kunden und wie ihre Leben als Prostituiert aussah oder immer noch aussieht.
Man wird am Ende des Buches mit vielen Fragen alleine gelassen. Hat sie den Absprung geschafft? Man erfährt es nicht.

Das Buch lässt sich angenehm lesen, auch wenn der Schreibstil mir nicht richtig gut gefällt. Sie berichtet mit einer Abgestumpftheit und sehr nüchtern über das Geschehene, so viel es mir sehr schwer einen Zugang zu ihr zu finden.

Die Geschichte hat mich dennoch gefesselt. Schnell lässt man sich auf die Erzählungen ein. Sie hat mir Einblick in ein Milieu gegeben, über das ich bisher keine Ahnung hatte.

Eine interessante und auch fesselnde Biographie, für diejenigen, die mehr über das Rotlichtmilieu erfahren möchten.

Das Buch wurde mir von Magdalena zur Verfügung gestellt und ich danke ihr für das Buch und die Einblicke in ihr Leben.


Freitag, 13. Oktober 2017

Erbin der Zeit: Die Schlacht von Pyrinas von Xenia Blake

Erbin der Zeit: Die Schlacht von Pyrinas



Autor: Xenia Blake
Verlag: Books on Demand
Seiten: 376
Preis: 19,99€, gebundene Ausgabe
9,99€, Taschenbuch
ISBN: 978-3741289828

Bewertung: ☺☺






Worum geht es ?


Xaenym Davine führt ein perfektes Leben. Aber an ihrem 16. Geburtstag erfährt sie, dass alles eine Lüge war. Denn Xaenym ist keine normale Sterbliche. Ihr Vater ist der Titan Chronos. Und an den Sagen aus der griechischen Antike ist mehr dran, als sie je gedacht hätte.
Bevor sie sich versieht, gerät sie in eine Welt voller Gefahren, wo Halbgötter gegen Monster kämpfen und schwierige Missionen antreten. Schon bald machen sie und ihre neuen Freunde sich auf den Weg zu einer sagenumwobenen Insel und müssen dabei zahlreichen Gefahren trotzen.
[Quelle: Amazon]

-
Bis zu ihrem 16. Geburtstag führte Xaenym ein völlig normales Leben.
Doch an ihrem Geburtstag erfährt sie, dass sie die Tochter eines Titanen ist. Chronos höchstpersönlich ist ihr Vater und alle denkbaren Monster sind nun hinter ihr her. Sie wird nach Titanvillage gebracht und fängt dort an zu trainieren.
Ehe sie sich versieht wird sie auf eine neue Mission geschickt, Zusammen mit anderen Halbgöttern macht sie sich auf den Weg.

Das Cover des Buches ist unglaublich toll. Die beiden Statuen und der Tempel lassen einen gleich an die griechische Götterwelt denken.

Ich bin ein großer Percy Jackson Fan und freue mich immer über Bücher, bei denen es um Götter und ihre Kinder geht. Bei diesem Buch ist es gut umgesetzt. Es gibt zwar auch Kinder der bekannten Götter, aber die Götter und ihrer Kinder sind in diesem Buch eher die Antagonisten.
Xaenym ist das Kind eines Titans und man lernt man die ganzen Göttergeschichten aus einer anderen Perspektive kennen.

Der Charakter von Xaenym hat mir leider überhaupt nicht gefallen. Ich wurde nicht mit ihr warm. Auch bei den anderen Charakteren, war es unmöglich für mich, mich mit ihnen zu identifizieren.

Auch die Geschichte selbst konnte mich nicht überzeugen. Von einem Kampf in den nächsten. Es sterben sehr viele und vor allem sterben die wenigen, in denen ichPotenzial gesehen habe.

Das Ende kommt recht flott und hält viele Antworten bereit. Ich hätte es schöner gefunden, wenn diese Informationen nach und nach aufgetaucht wären und nicht alle auf einmal.

Der Schreibstil lässt sich angenehm lesen. Es war für mich nur sehr anstrengend, da häufig unterschiedliche Personen die Geschichte aus ihrer Perspektive erzählten. Oft hatte ich den Überblick verloren und wusste nicht wer da jetzt erzählt.

Ich kann das Buch leider nicht weiter empfehlen.

Das Buch habe ich im Rahmen einer Leserunde bekommen und ich möchte mich bei der Autorin und dem Verlag bedanken.



Mittwoch, 11. Oktober 2017

Pandora und der phänomenale Mr Philby von Sabine Ludwig

Pandora und der phänomenale Mr Philby





Autor: Sabine Ludwig
Verlag: Dressler
Seiten: 272
Preis: 14,99€, gebundene Ausgabe
ISBN: 978-3791500607

Bewertung: ☺☺☺☺☺





Worum geht es ?


Cornwall Krimi! Endlich Ferien, und Pandora kann zurück in ihr geliebtes Hotel an der Küste Cornwalls. Leider steht es gar nicht gut um ihr Zuhause: In diesem Sommer gibt es kaum Gäste und einer davon ist auch noch sehr speziell: Phinnaeus Philby, der vorgibt, Maler und auf der Suche nach einem bestimmten Motiv zu sein. Doch was sucht er wirklich? Etwa den Schatz von Camelot? Eines Morgens liegt ein Toter am Rand der Klippen und Pandora und ihre Freunde Zack und Ashley geraten in große Gefahr. Rettung kommt in letzter Minute von völlig unerwarteter Seite. Und der phänomenale Mr Philby tappt in eine ganz besondere Falle.
[Quelle: Amazon]

-
Pandora Parker ist 12 Jahre alt und lebt mit ihrer Mutter in dem etwas herunter gekommenen Herrenhaus Hawthron Manor. Ihre Mutter betreibt in dem idyllischen Cornwall ein kleines Hotel. Mit dem Hotel läuft es nicht so gut und so packt Pandora in ihren Ferien mit an. Der sonderbare Phinnaeus Philby mietet sich den alten Pavillon. Hier hat Pandoras Vater vor seinem Tod viel gemalt. Er ist angeblich auf Motiv Suche. Zusammen mit ihrem Freund Zack und dem sonderbaren Neffen einer Freundin ihrer reichen Großmutter, erlebt Pandora ein aufregendes Abenteuer.

Das Cover des Buches ist sehr hübsch. Die Farben sind auffällig und ich denke, dass es ebenso Kinder wie auch Erwachsene anspricht.

Am Anfang der Geschichte passiert nicht viel. Der Leser hat die Möglichkeit, sich mit den Charakteren und der Umgebung vertraut zu machen. Beides ist der Autorin fantastisch gelungen. Als wäre man selbst in Cornwall trifft man auf authentische, ausgearbeitete Figuren mit viel Liebe zum Detail und Tiefe.

Der Schreibstil ist angehen, zu lesen, dass es sich auch an Kinder richtet, fällt hier kaum ins Gewicht.
Die Geschichte der drei ähnelt ein wenig den Abenteurern der fünf Freunde.

Nicht nur ist es spannend, was Mr Philby verbirgt, auch ist es spannend, ob und wie Pandoras Mutter das Hotel behalten kann.

Es geht auch um Themen die der Zielgruppe,10 bis 12 Jahre., sehr wichtig sind. Es geht um Freundschaft, um Lügen, sich selbst zu finden und sich treu zu bleiben.
Gerne würde ich weitere Abenteuer von den dreien lesen, denn sie sind mir richtig ans Herz gewachsen.

Ein fantastischer Krimi für jung und alt, der mich von Anfang an begeistert hat.
Klare Leseempfehlung.

Ich habe das Buch im Rahmen einer Leserunde gewonnen und bedanke mich herzlich bei der Autorin und dem Verlag.


Dienstag, 10. Oktober 2017

Almost famous - Wie ich aus Versehen fast berühmt wurde von Silke Schellhammer

Almost famous – Wie ich aus Versehen fast berühmt wurde





Autor: Silke Schellhammer
Verlag: Ars
Seiten: 208
Preis: 12,99€, gebundene Ausgabe
ISBN: 978-3845820064

Bewertung: ☺☺☺




Worum geht es ?


Zoe hasst es, die Neue an der Schule zu sein. Keiner nimmt sie wahr und sie fühlt sich wie unsichtbar. Deshalb beschließt Zoe, ihrem Leben etwas mehr Glamour zu verpassen. Spontan erklärt sie den weltberühmten Schauspieler Alex Vingar zu ihrem Vater und rauscht damit tatsächlich in den Mittelpunkt aller Aufmerksamkeit. Blöd nur, dass sich die neuen Freundinnen gar nicht für sie, sondern nur für die Geschichten über den erfunden Vater und sein Promileben interessieren. Und auch zu Hause läuft nicht alles nach Plan. Ihre Schwester Marlene ist gefährlich nah dran, hinter ihre groß angelegte Schwindelei zu kommen. Plötzlich steht für Zoe fest: Der Superdaddy muss wieder verschwinden. Aber jetzt steht sie vor einem ganz anderen Problem. Wie wird man einen erfunden Vater schnell und unkompliziert wieder los? [Quelle: Amazon]

-
Zoe ist 12 Jahre alt und sie ist „Die Neue“ auf ihrer Schule. Nirgendwo findet sie wirklich Anschluss und steht der Situation völlig aufgeschmissen gegenüber. Um bei den coolen Mädchen der Klasse Beachtung zu finden, behauptet sie kurzer Hand, dass ihr Vater eine weltberühmte Persönlichkeit ist. Die Lügen nehmen ihren Lauf und wie das so ist, folgt eine Lüge der nächsten und ehe Zoe sich versieht, befindet sie sich mitten in einem Netz aus Lügen.

Das Cover des Buches finde ich sehr schön. Die Farben sind sehr ansprechend und ich mag den Stil der Zeichnung.

Das Buch richtet sich in erster Linie an Kinder im Alter zwischen 11 und 13 Jahren. Die Thematik ist dementsprechend gewählt. Es geht um die Identitätsentwicklung und darum, welche Rolle sie im sozialen Gefüge ihrer Schule spielt. Weiterhin steht das Thema Freundschaften im Mittelpunkt.

Das Buch ist ein leichtes und Unterhaltensames Kinderbuch mit vielen Witzen. Am Ende des Romans steht die altbekannte „Moral von der Geschichte“. Sie wird einfach und verständlich erklärt. Es ist wichtig sich selbst treu zu bleiben und das ist für die angesprochene Zielgruppe nicht gerade einfach.

Nicht gefallen hat mir die Protagonistin. Ich finde sie ziemlich egoistisch und ich weiß nicht genau, ob ich alle ihrer Handlungen nach vollziehen kann.
Für die Zielgruppe ist es wichtig, dass die Protagonisten ungefähr im selben Alter ist, das ist hier der Fall. Beim Lesen von Büchern können die Kinder stellvertretende Erfahrungen sammeln. Der Protagonist handelt für sie und ob Zoe da das richtige Vorbild ist, muss jeder selbst entschieden.

Auch fand ich ihre Ausflüge in ihre Fantasie recht anstrengend und lang.

Es ist ein kurzweiliges und unterhaltsames Kinderbuch, mit einer wichtigen Botschaft, aber anstrengenden Protagonistin.

Ich habe das Buch im Rahmen einer Leserunde gewonnen und bedanke mich bei der Autorin und dem Verlag.


Montag, 9. Oktober 2017

Arthurs Entführung von Bernd Desinger

Arthurs Entführung




Autor: Bernd Desinger
Verlag: Droste
Reihe: Band Eins der Trilogie „Der Doppelweg“
Seiten: 480
Preis: 16,99€, Taschenbuch
ISBN: 978-3770020416

Bewertung: ☺☺





Worum geht es ?

Arthur bildet den Mittelpunkt einer Clique, die gerade am Ende des Studiums steht. Regelmäßig finden Treffen am runden Tisch in seinem geräumigen Apartment statt. Immer dabei sind seine engsten Freunde: Der BWLer Lance, dessen große Liebe Jannifer, der stolze Falk und der hünenhafte Eric.

Eines Tages ist Arthur verschwunden, und alles, was die vier Verbliebenen finden, ist ein Brief seiner Entführer mit Reisezielen. Dazu noch eine erhebliche Summe an Bargeld. Und eine Aufgabe: Sie sollen Arthur suchen.

Dies ist die Ausgangssituation in „Arthurs Entführung“, dem ersten Band der fantastischen Trilogie „Der Doppelweg“ des Autors Bernd Desinger. Sie bildet der Auftakt zu einem spannenden Trip durch die halbe Welt: Eric, Lance, Falk und Jannifer brechen ins Abenteuer auf, jeder ist auf sich allein gestellt.

Eric wird von den Entführern nach Norwegen geschickt, wo er Gespenstern aus der Vergangenheit und der Liebe seines Lebens begegnet. Für Lance wird eine Reise durch den amerikanischen Traum an der Westküste zum Alptraum. Jannifer muss in New York eine Entscheidung treffen, die sie vielleicht nie wieder rückgängig machen kann, und Falk entdeckt ein rätselhaftes Deutschland, in dessen Labyrinth er sich lange Zeit völlig verliert.

Jeder der vier Freunde muss schon bald erfahren, dass die Grenzen des eigenen Verstandes nicht die Grenzen dieser Welt sind. Auch dass Eidechsen sprechen können, erscheint bald nicht mehr ungewöhnlich. Wundersame Gestalten tauchen auf, mysteriöse Ereignisse, surreale Orte. Und über all ihren Erlebnissen schwebt die große Frage: Wo ist Arthur?
[Quelle: Amazon]

-
Arthurs Freunde staunen nicht schlecht, als ihr Freund verschwunden ist. Von den Entführern gibt es keine Lösegeldforderung, sondern nur Schecks und einen Ort zum Reisen. Ohne zu wissen nach was sie suchen, machen sich die vier Freunde auf, um Arthur wieder zu finden.

Das Cover des Buches ist wunderschön, es ist aufwendig gestaltet und passt zum Inhalt.

Am Anfang fiel es mir sehr schwer, mich auf die Geschichte und den Schreibstil einzulassen. Am Anfang wird häufig von einem auf dem anderen Absatz die Perspektive gewechselt und ich musst auf passen nichts zu verpassen.

Auf ihrer Suche nach Arthur kommen die vier ziemlich rum und man riest mit ihnen, da Desinger selbst ein Weltenbummler ist, kann er die Örtlichkeiten gut beschreiben.

Das Buch verspricht skurril zu sein und das hält es auch. Häufig musste ich ganze Abschnitte nochmal lesen um überhaupt verstehen zu können, was da jetzt gerade passiert. Das Skurrile passt nur meiner Meinung überhaupt nicht in den Rahmen der Handlung und hat so häufig meinen Lesefluss unterbrochen.

Mit den Charakteren konnte ich nicht warm werden. Keiner von ihnen handelt, in meinen Augen, wirklich glaubhaft. Das Ende war ziemlich schnell da und liefert überhaupt keine Antworten.

Ich hatte auf eine spannende Verfolgungsjagd von den vieren und Arthurs Entführern gehofft und wurde leider enttäuscht. Die Vier sind irgendwie ziemlich damit beschäftigt sich selbst zu finden und die Entführung spielt in diesem Buch eigentlich keine Rolle.

Ich kann das Buch nicht weiter empfehlen und werde die Reihe auch nicht weiter verfolgen.

Das Buch habe ich im Rahmen einer Leserunde gewonnen und bedanke mich bei dem Autor und dem Verlag.


Samstag, 7. Oktober 2017

Let's Disco!: Die schwer verrückte Geschichte von Valentin Plau von Andreas Hüging

Let's disco!: Die schwer verrückte Geschichte von Valentin Plau





Autor: Andreas Hüging
Verlag: Ueberreuter
Seiten: 224
Preis: 12,95€, gebundene Ausgabe
ISBN: 978-3764170752

Bewertung: ☺☺






Worum geht es ?


Über Nacht zum YouTube-Star!
"Sein linker Fuß wippte im Takt, ohne seinen Besitzer um Erlaubnis zu fragen.
Kein Zweifel, der Fuß wollte diesen Wahnsinn mitmachen. Schluss jetzt! Der Spuk musste beendet werden, bevor er von seinem Fuß auf andere Körperteile übergriff. Zu spät: Seine Hüfte wippte schon zur Seite und die rechte Schulter zuckte zum Beat der Basstrommel."

Valentin Plau und Tanzen? Das passt ungefähr so gut zusammen wie Flipflops im knietiefen Schnee. Doch das Unwahrscheinliche nimmt seinen Lauf, als Valentin ein altes Musikvideo in die Hände fällt. Als hätte eine fremde Macht Besitz von ihm ergriffen, tanzt Valentin wie ein Besessener, dreht ein abgefahrenes Video davon und stellt es auf YouTube. Auf einmal ist nichts mehr, wie es vorher war …
[Quelle: Amazon]

-

Valentin Plau ist 13 Jahre alt und schleppt einige extra Kilos mit sich herum. Er ist der typische dicke Versager, den jeder auch in seiner Klasse hatte.
Louise ist die andere Protagonistin in diesem Buch. Auch sie schleppt ein par Kilos extra mit.
Der beste Freund von Valention, Pavlos der Grieche, mag seine extra Kilos.

Die Grundthematik dieses Buches fand ich ziemlich vielversprechend. Es richtet sich an junge Leser zwischen 12 und 15 Jahren, hauptsächlich geht es um Übergewicht und ums Internet.

Der Start des Buches gefiel mir sehr gut. Valentin chattet mit einer Unbekannten im Schuppen-Chat und hofft auf eine Sternschnuppe, um sich ein paar Kilo weg zu wünschen.
Das Thema Übergewicht wird meiner Meinung nach viel zu locker aufgenommen. Pavlos interessiert es nicht, die Eltern von Valentin finden es nicht schlimm und Louise besucht eine Schlankheitskilinik um endlich Pfunde schwinden zu sehen.
Übergewicht ist heutzutage ein wichtiges Thema und es ist genauso schlecht dick zu sein wie dünn.
                                                                                                                  
Valentins Eltern sind anscheinend nicht gealtert und sprechen, ihrer Meinung nach, sehr hip und modern. Würden meine Eltern so reden, würde ich nicht mehr mit ihnen sprechen.

Valentin findet ein altes Video, dass seinen Vater zeigt, der seien Hüften zur Discomusik schwingt und schon ist es passiert. Aus Valentin dem dickem Loser wird Väl P. Er stellt seine Tanzkünste zur Schau und zack wird er zum YouTube-Star.
Wo er auf einmal das Selbstvertrauen herhat ist für mich unverständlich.

Das Cover ist total schön und ansprechend. Es hat sofort meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen.

Trotz des schönen Deckels konnte mich der Inhalt nicht überzeugen. Es gibt einen Punkt für das Cover und einen für den angenehm lesbaren Schreibstil.

Ich habe das Buch im Rahmen einer Leserunde gewonnen und bedanke mich bei dem Autor und dem Verlag.


Donnerstag, 5. Oktober 2017

Das blaue Medaillon von Martha Sophie Marcus



Das blaue Medallion





Autor: Martha Sophie Marcus
Verlag: Bastei Lübbe
Seiten: 400
Preis: 11€, Taschenbuch
ISBN: 978-3404175642

Bewertung: ☺☺☺☺







Worum geht es ?


An einem einzigen Tag gerät Alessas Leben völlig aus den Fugen. Ihre Tante stirbt, kurz nachdem sie ihr ein geheimnisvolles Medaillon gegeben hat. Am selben Abend wird ihr Großvater ermordet, der sie nach dem Tod ihrer Eltern großgezogen und zur Diebin ausgebildet hat. Alessa selbst entgeht nur knapp einem Anschlag und flieht mit Mühe und Not aus Venedig. Ihr Ziel: Celle, wo ihr einziger verbliebener Verwandter lebt. Doch auch hier, am Hof des Herzogs von Braunschweig-Lüneburg, ist sie nicht sicher. Der Mörder ihres Großvaters ist ihr dicht auf den Fersen, und er ist nicht der Einzige, der es auf das Medaillon abgesehen hat ... [Quelle: Amazon]

-

Alessa ist eine waschechte Venezianerin. Sie lebt zusammen mit ihrem Großvater. In seinem Haus wurde sie zur einer guten Diebin und gekonnten Kletterin und Akrobatin ausgebildet. Als ihre Tante stirbt ist Alessa tief getroffen und als dann noch ihr Großvater stirbt, muss sie aus Venedig verschwinden. Hinter ihrem Familienerbstück, einen blauem Medaillon, ist der berüchtigtste Meuchelmörder ihrer Zeit hinterher. Zusammen mit einer Gruppe von Schaustellern macht sie sich auf Richtung Celle. Dort hofft sie ihren einzigen lebenden Verwandten zu treffen.
Das Erbstück wird gestohlen und Alessa hat es nicht einfach an das Schmuckstück ranzukommen.

Es war für mich der erste Roman der Autorin und ihr Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Die Geschichte beginnt spannend und ehe man sich versieht ist man mitten in Venedig, im Jahr 1676. Ich bin schon häufig in Venedig gewesen und die Autorin schafft es die besondere Magie dieser Stadt einzufangen. Gerne wäre ich noch länger hier geblieben, aber Alessa muss sich davon stehlen um dem Meuchelmörder zu entkommen.

Sie reist mit einer Gruppe Schausteller. Die Menschen aus dieser Gruppe sind einmalig, und genau wie Alessa und die anderen Charaktere dieses Buches, fein ausgearbeitet und glaubhaft.

Es macht Spaß die Gruppe bis zum Hof zu begleiten. Hier angekommen, tauchen wir in das höfische Leben ein.

Selbstverständlich gibt es auch eine Liebesgeschichte. Sie ist etwas vorhersehbar. Was mir hier besonderes gefällt ist es, dass die Geschichte nur nebenbei stattfindet. Sie hält sich im Hintergrund und lässt dabei das Abendteuer weiter laufen.

An einigen Stellen zieht sich die Geschichte ganz schön in die Länge.
Ich weiß nicht, ob eine Fortsetzung geplant ist. Potenzial dafür wäre auf jeden Fall vorhanden.

Das blaue Medaillon“ ist ein historischer Abenteuerroman mit einer starken weiblichen Hauptperson. Klare Empfehlung für alle Fans des höfischen Lebens.

Dienstag, 3. Oktober 2017

Tweed: Eine Liebe in Schottland von Meike Cuddeford

Tweed: Eine Liebe in Schottland





Autor: Meike Cuddeford
Verlag: epubli
Seiten: 504
Preis: 14,90€, Taschenbuch
ISBN: 978-3737563895

Bewertung: ☺☺☺☺







Worum geht es ?


Julia Humbrand ist jung, attraktiv und ehrgeizig. Die Immobilienmaklerin reist beruflich nach Schottland, um im Auftrag ihres skrupellosen Chefs Dundawyck House, ein altes Gutshaus am River Tweed, in Augenschein zu nehmen. Die Besitzerin des Anwesens, die lebensfrohe und hemdsärmelige Elinor Wood, steckt seit einiger Zeit in finanziellen Schwierigkeiten, nichts ahnend, dass gewisse Geschäftsleute bereits auf ihr Eigentum spekulieren. Auch Julia beteiligt sich an dem perfiden Spiel, doch dann beginnt die wilde und geheimnisvolle Landschaft der schottischen Borders auf sie zu wirken.
Als dann noch Charles McCundran in ihr Leben tritt, den sie zunächst für einen Forellenfischer hält, muss sie sich endgültig zwischen Liebe und Karriere entscheiden …
[Quelle: Amazon]

-

Julia ist Mitarbeiterin bei einer Immobilienfirma. Sie ist jung und lebt in Hamburg. Zusammen ist sie mit einem jungen Mann namens Janek. Janeks Eltern sind reich und so lebt ihr Freund ohne die Sorge für die Miete arbeiten zu müssen.
Julia arbeitet für ihre Miete und es ist auch Abreit, als ihr Chef sie nach Schottland schickt um dort Erkundungen über ein Bed & Breakfast einzuholen.
Sie trifft auf einen Mann aus London, welcher ganz anders ist, als ihr Freund zu Hause.

Die Geschichte wird aus der Sicht von den verschiedenen Personen erzählt. Nach einem kurzen Aufenthalt in Hamburg, wo wir Julia und Janek kennen lernen, geht es in Richtung Schottland. Die schottische Umgebung ist schön eingefangen und man sieht sie richtig vor sich.

Wie es zu einem typischen Leben auf dem Land gehört, kennt jeder irgendwie jeden und das sorgt für Verstrickungen. Es gibt Geheimnisse aller Art.

Die Geschichte bleibt spannend und abwechslungsreich.

Ich fand es am Ende doch ein wenig zu klischeehaft und kann deswegen nicht die volle Punktzahl geben. Es hat mir aber großen Spaß gemacht, die Leute in diesem Roman kennen zu lernen und sie zu begleiten.

Das Cover hat mir auch nicht so gut gefallen. Die Motivwahl ist absolut passend, umso trauriger ist es, dass das Bild total verpixelt ist.

Es ist ein tolles Buch. Prima geeignet zum „auf die Couch kuscheln“ bei diesem Wetter. Ein kleiner Ausflug ins wunderschöne Schottland, lenkt vom Regen draußen ab.


Ich habe das Buch im Rahmen einer Leserunde bekommen und bedanke mich bei der Autorin und dem Verlag. 

Samstag, 30. September 2017

Ginny Moon hat einen Plan von Benjamin Ludwig

Ginny Moon hat einen Plan





Autor: Benjamin Ludwig
Verlag: HarperCollins
Seiten: 380
Preis: 18€, gebundene Ausgabe
ISBN: 978-3959670999

Bewertung: ☺☺☺☺☺







Worum geht es ?


Ginny Moon ist vierzehn Jahre alt, liebt Michael Jackson -- und wenn sie nicht jeden Morgen neun Trauben frühstücken kann, droht der Tag in einer Misere zu versinken. Bei ihren dritten Pflegeeltern hat sie endlich ein Zuhause gefunden. Andere wären jetzt glücklich. Aber Ginny versteht die Welt nach ihrer eigenen Logik. Ob ihre leibliche Mutter nun gemeingefährlich ist oder nicht: Ginny muss sie finden. Dafür nimmt sie nicht nur Verfolgungsjagden mit der Polizei und die eigene Entführung in Kauf, sondern muss auch lernen, dass sich das Leben manchmal nicht in ungeraden Zahlen fassen lässt … [Quelle: Amazon]

-
Ginny Moon wohnt mit ihren 14 Jahren nicht mehr bei ihrer biologischen Mutter, sondern bei ihren Herzenseltern. Ihre Adoptiveltern sind besorgt, denn Ginnys Herzensmutter ist schwanger. Besorgt sind die beiden, weil Ginny eine Autistin ist. Sie antwortet nicht, wenn ihr zwei Fragen auf einmal gestellt werden. Sie braucht zum Frühstück neun Weintrauben.
Ginny macht sich verzweifelt auf die Suche nach ihrer biologischen Mutter Gloria, denn diese hat noch Ginnys Babypuppe.

Autor Benjamin Ludwig ist selbst Adoptivvater eines autistischen Teenagers und so ist es schwer verwunderlich, dass man Ginnys Welt und Gedanken als absolut authentisch aufnimmt. Die Geschichte zeigt, dass hinter dem Autismus auch eine Person steckt.

Ginny ist liebeswert, realistisch, hat wie jeder von uns ein paar Ticks und wird manchmal absolut falsch verstanden.
Schnell hatte ich beim Lesen einen ersten Verdacht, was Ginny alles durchgemacht haben muss, doch die Erwachsenen in ihrer Umgebung nehmen sie nicht ernst. Sie tat mir so oft schrecklich leid.

Als sie dann alle Hebel in Bewegung setzt um zu ihrer verantwortunslosen und unzuverlässigen Mutter zurück zukommen, möchte man sich ihr am liebsten in den Weg stellen.

Ginny Moon“ hat mich auf so vielen verschiedenen Ebenen begeistert. Das Buch hat mich zum Lachen und auch zum Weinen gebracht und ich war ziemlich traurig, dass es so schnell vorbei war.

Dieses Buch kann ich mit gutem Gewissen empfehlen.

Ginny Moon hat einen Plan“ habe ich im Rahmen einer Leserunde gewonnen und bedanke mich herzlich bei dem Autor und dem Verlag.