Dienstag, 26. September 2017

Ildathach. Jenseits des Vergessens von Amanda Koch

Ildathach. Jenseits des Vergessens.





Autor: Amanda Koch
Verlag: familia
Seiten:480
Preis: 18,95€, gebundene Ausgabe
ISBN: 978-3789104237

Bewertung: ☺☺☺





Worum geht es ?


Der plötzliche Tod ihrer Mutter stürzt die siebzehnjährige Étaín Dún deVanora in tiefe Trauer. Dieser Schmerz lähmt und berührt sie mit einer Kälte, die ihr nicht unbekannt ist. Denn der Tod reißt alte Wunden aus der Vergangenheit auf. Je mehr sie versucht, diese längst verwehte Zeit zu verstehen, desto geheimnisvoller wird sie. Étaíns Mutter webte Geheimnisse. Uralte Worte erzählen von der Anderswelt und selbst Man und Calf sind mehr als nur Inseln in der Irischen See.
Sind die Mythen doch nicht nur alte Geschichten? Und verbirgt die Vergangenheit hinter der Zeit etwas ganz anderes?
[Quelle: Amazon]

-

Étaín trifft der Schlag, als ihre Mutter stirbt. Plötzlich hat sie das Gefühl, dass ihre Mutter ihr entgleitet und ihre Erinnerungen mitnimmt. Obwohl ihr Vater dagegen ist, besucht sie immer das kleine Haus ihrer Mutter. Hier hat ihre Mutter sich mit Pflanzen und ihren Kräften beschäftigt. Hier wurde sie tot aufgefunden.
Élaín zieht es immer wieder an den Ort zurück, denn was sie dort findet, lässt Realität und Mythos verschwimmen.

Der Schreibstil ist wahnsinnig schön. Jedes Wort wirkt sorgsam ausgewählt und ich habe das Buch sehr langsam gelesen um kein Wort zu verpassen. Es ist kein Buch um es zwischendurch zu Lesen. Für dieses Buch sollte man sich Zweit nehmen.
Koch nimmt den Leser mit in die Welt der keltischen Mythologie.

Wir sehen die Welt durch Ètaíns Augen und versuchen mit ihr die Geheimnisse zu entschlüsseln, welche nach dem Tod ihrer Mutter, geblieben sind.

Das Cover des Buches ist sehr schön und ansprechend. Meine Aufmerksamkeit hat es sofort auf sich gezogen. Auch der Klappentext macht Lust auf mehr.

Leider muss ich sagen, dass mich die Geschichte um Étaín nicht überzeugen konnte. Ich habe nicht zu der Geschichte und auch nicht zu Étaín Zugang finden können.


Ich habe das Buch im Rahmen einer Leserunde gewonnen und bedanke mich herzlichst bei der Autorin und dem Verlag.

Kommentare:

  1. Hab lieben Dank für deine Worte und auch deine Gedanken. Eine Leserunde ist für mich immer etwas Besonderes, denn es zeigt mir, was und wie in meinem Buch auf welch unterschiedliche Weise verstanden wird.
    Gerade zu Beginn eines neuen Buches brauche ich diese Informationen, um mehr über die Zielgruppe zu erfahren. Ich fand es auch sehr spannend zu hören, an welchen Stellen du die Geschichte als stockend empfunden hast. Dazu im Gegensatz andere Meinungen, die gerade jenen Szenen der Geschichte eine besondere Tiefgründigkeit geben. Daher danke ich dir sehr für diese Erfahrung.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und ich danke dir für deine Worte. Ich finde es sehr schön, wie du auf meine Reaktion reagierst.
      Danke Amanda.

      Löschen